Drehwerksgetriebe

ZOLLERN Drehwerksgetriebe haben sich durch die hohe Leistungsfähigkeit im harten Einsatz und unter ungünstigen Verhältnissen bestens bewährt. Die Planetengetriebe dieser Drehwerke sind gleichzeitig in den Zollern Seilwinden, Industriegetrieben, Freifallwinden und Fahrantrieben zu finden. Somit bestehen ZOLLERN Antriebe aus bau- und systemgleichen Getriebeteilen.

Die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile der ZOLLERN-Drehwerksgetriebe sind:

  • Kompakte Bauweise
  • Einfache Wartung
  • Lange Lebensdauer
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Baukastenprinzip beim Getriebe
  • Zweckmäßige Formgebung

Der Anwender erhält damit eine einbaufertige Einheit und erreicht dadurch auch bei beengten Platzverhältnissen wirtschaftliche Lösungen.

 

 

Typische Anwendungen sind:

  • Auto- und Mobilkrane
  • Baukrane und Fördereinrichtungen
  • Material- und Arbeitslifte
  • Lade- und Lagerumschlagkrane
  • Schiffs- und Bordkrane
  • Berge- und Abschleppfahrzeuge
  • Werft- und Hafenkrane
  • Offshore-Krane
  • Containerbrücken
  • Pitch- und Azimutgetriebe für Windkraftanlagen

Drehwerksgetriebe
Abtriebsdrehmoment von 1400 bis 1550000 Nm Übersetzung i = 14 bis 1007 (andere Übersetzungen auf Anfrage). Bei der Ermittlung des Drehmomentes ist die Beschleunigung bzw. Verzögerung sowie Wind- und Schräglage zu berücksichtigen.

Verzahnungen
Optimiert auf beste Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sowie geringste Gleitgeschwindigkeit nach DIN 3990. Außenverzahnte Räder einsatzgehärtet und geschliffen, Hohlräder vergütet und nitriert.

Schmierung
Alle Verzahnungsteile und Wälzlager der Getriebe werden durch Tauchschmierung sicher mit Öl versorgt. Die Abtriebslagerung des Triebstockes ist mit einer Langzeit-Fettschmierung versehen, so dass ein Nachschmieren nicht mehr erforderlich ist. Die Ölstandskontrolle erfolgt durch ein Ölstandsauge bzw. durch einen Ölmessstab.

Wirkungsgrad
Der Wirkungsgrad beträgt pro Planetenstufe 98% und für die Triebstocklagerung einschließlich Abdichtung 99%.
Beispiel: Drehwerksgetriebe mit 2 Planetenstufen
η gesamt = 0,98 x 0,98 x 0,99 = 0,95

Lager
Alle Teile wälzgelagert. Nadellager bzw. Zylinderrollenlager in den Planetenrädern. Großzügig dimensionierte Pendelrollenlager im Triebstock.

Einbaulage
Vertikal und vertikal

Dichtungen
Die Abdichtung des Antriebes erfolgt durch einen Radial-Wellendichtring mit Staublippe, die Abdichtung des Abtriebes erfolgt
a) durch zwei Radial-Wellendichtringe
b) durch die Fettfüllung im Triebstock
c) durch einen weiteren Radial-Wellendichtring
Somit ist ein sicherer Schutz gegen das Auslaufen von Öl und das Eindringen von Schmutz und Wasser gewährleistet.

Antrieb
Der Antrieb erfolgt über Hydromotor, Elektromotor oder freies Wellenende. Die Antriebswelle oder Hülse kann mit DIN 5480 Verzahnung oder mit Passfeder ausgeführt werden. Verbindung über drehelastische Kupplung ist ebenfalls möglich.

Bremse
Ausreichend dimensionierte Federdruck-Lamellenbremse hydraulisch gelüftet als Haltebremse, zum Halten der Drehmassen und zum Abbremsen der Drehmassen im Notfall. Nicht als Betriebsbremse geeignet.
Luftdruck: min. 15 bar, max. 250 bar
Staudruck: max. 0,5 bar zulässig
bei höherem Staudruck bitte Rücksprache
Anschlussleitung Rohr 8 x 1 DIN 2391 C, möglichst kurz Betriebsbremse zum Halten und Abbremsen der Drehmassen, hydraulisch, pneumatisch oder mechanisch betätigt.

Exzenter
Zur genauen Einstellung des Zahnspiels zwischen Abtriebsritzel und Zahnkranz kann der Triebstock gegenüber Flansch und Abtriebsritzel exzentrisch ausgeführt werden.
Exzentrizität
Flansch I x = 2,5
Flansch II x = 1,5
Flansch III x = 1,5

Grundierung
Speziell entwickelte Mehrfachgrundierung, basierend auf Zwei-Komponenten Epoxidharz, Farbton Silbergrau-hell. Als Deckanstrich ist ein Zwei-Komponenten Epoxidharz zu bevorzugen.

Download

Prospekt

Zertifikate

DIN ISO 9001:2008
ISO 14001:2004
ISO 50001:2011