Innovatives Potenzial im Feinguss auf der Hannover Messe

Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert ZOLLERN das innovative Potenzial des Feingießverfahrens für die anspruchsvolle Teilefertigung.

Das Feingussverfahren bietet Designfreiheit in der Konstruktion von Bauteilen und eine große Auswahl an vergießbaren Werkstoffen. Hohen Ansprüchen an die Geometrie werden die gegossenen Teile ebenso gerecht, wie der Forderung nach Wirtschaftlichkeit und schneller Verfügbarkeit. Dass noch weiteres Potenzial in dem ressourcensparenden Verfahren steckt und bislang herkömmlich gefertigte Bauteile gewinnbringend im Feingussverfahren hergestellt werden können, zeigt ZOLLERN auf der Hannover Messe. Anhand eines komplexen, einteiligen Navigationssystem-Gehäuses für die Raumfahrt wird veranschaulicht, wie mehrere Funktionen kompakt in ein Bauteil integriert werden und zusätzliche Arbeitsgänge und Technologien bei der Teilefertigung, wie zerspanen oder montieren, mitunter eliminiert werden. Hochleistungsbauteile für Maschinenbau, Energietechnik, Automobilindustrie, Medizintechnik und Luftfahrt werden so als montagefertige Bauteile geliefert. Beschaffungsprozesse sowie Lagerhaltung und Logistik können gestrafft werden.